Frage:Antwort:

Um Kinder vor problematischen Inhalten im Internet schützen zu können, gibt es eine Reihe von Sicherheitseinstellungen und technischen Hilfsmitteln. Dabei sind technische Maßnahmen vor allem für jüngere Kinder ein sinnvolles Instrument, um sie bei den ersten Schritten im Internet zu unterstützen.

Auch im Umgang mit digitalen Medien und Geräten können sich Risiken und Gefahren für Kinder ergeben.

Daher ist es wichtig, für Schutz zu sorgen. Das kannst du unter anderem mit entsprechenden Einstellungen oder geeigneten Programmen und Anwendungen umsetzen. So lassen sich in Browsern, App Stores und den jeweiligen Betriebssystemen spezifische Einstellungen einrichten sowie spezifische Kindersicherungsprogramme/-Apps installieren.

Du solltest jedoch insgesamt beachten, dass kein Filter und keine Einstellung vollständige Sicherheit vor problematischen Inhalten bieten. Somit solltest du entsprechende Sicherheitsprogramme immer nur in Ergänzung nutzen. Es ist daher wichtig, dass du deinem Kind beim Einstieg ins (mobile) Internet zur Seite stehst und es begleitest.

Mehr Informationen dazu findest du unter:

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGEN ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN