Frage:Antwort:

Sowohl im App Store von Apple als auch im Google Play Store müssen die Entwicklerinnen und Entwickler Angaben zu ihrer App machen. Die Angaben werden dann von den jeweiligen Stellen kontrolliert und die App erhält im Online-Shop eine entsprechende Kennzeichnung.

Bei den Apps und Spielen im Google Play Store liegen die Altersfreigaben in der Verantwortung der App-Entwicklerinnen und -Entwickler sowie der International Age Rating Coalition (IARC). Sie entscheiden über das Mindestalter und beurteilen, ab wann die Inhalte für die Zielgruppe unbedenklich sind.

Im Selbstklassifizierungstool der IARC füllen die Anbieter einer App einen Fragebogen aus, um möglichst genaue Angaben zu jugendschutzrelevanten Inhalten zu machen. Diese Angaben werden in den einzelnen Ländern benutzt, um die App mit den eigenen Kennzeichnungen zu versehen. Die Alterseinstufung kann sich von Land zu Land unterscheiden. In Deutschland überprüft die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) die IARC-Einstufungen. Apps und Spiele sind ab 0, 6, 12, 16 oder 18 Jahren freigegeben. Mehr Informationen dazu, wie Spiele durch die USK bewertet werden, findest du hier.

Nach welchen Kriterien sie eingestuft werden, kannst du auf der Support-Seite von Google nachlesen.

Im App Store von Apple müssen die App-Anbieter ebenfalls Angaben zu ihren Apps und Spielen machen. Die Beurteilung nimmt Apple selbst vor und die Einstufung sieht anders aus als bei der USK. Die Apps erhalten eine Kennzeichnung für Alterskategorien in 4+, 9+, 12+ und 17+. Nach welchen Kriterien sortiert wird, kannst du auf der Seite von Apple nachlesen.

DIR FEHLT NOCH ETWAS?

Wir helfen dir sehr gerne persönlich weiter, denn dafür ist ZEBRA da! Schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.


War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGEN ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN