Frage:Antwort:

Einige Produkte oder Angebote werden attraktiver, je mehr Personen sie nutzen. Ein Beispiel dafür sind soziale Netzwerke.

Ein Netzwerkeffekt kommt zustande, wenn der Nutzen eines Produktes mit wachsender Nutzerzahl zunimmt.

Zum Beispiel steigert sich der Wert bei sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram, wenn sich mehr Menschen im Netzwerk anmelden. Je mehr Personen die Netzwerke nutzen, desto mehr Freunde oder Bekannte treten ein. Mit zunehmender Teilnehmerzahl steigt der Nutzen.

Ein anderes Beispiel ist eine Plattform, auf der Gegenstände oder Produkte verkauft werden (wie zum Beispiel eBay Kleinanzeigen). Je mehr Menschen sich auf der Seite befinden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass etwas verkauft wird.

Der Nachteil ist, dass Unternehmen durch diesen Effekt eine Monopolstellung einnehmen. Die Plattform mit den meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird genutzt, weil sich dort mehr Personen befinden. Dadurch verteilen sich die Nutzerinnen und Nutzer nicht auf mehrere Plattformen.

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGE ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN