Frage:Antwort:

Soziale Netzwerke bergen unterschiedliche Gefahren. Begleite dein Kind daher solange, bis du alles vermittelt hast, wovor du es schützen möchtest. Kommuniziere vorab, ob und in welchem Rahmen du das Profil deines Kindes prüfen wirst. Achte auch auf die Altersbeschränkungen der sozialen Netzwerke.

Ein heimliches Durchsuchen der Profile kann zu Misstrauen führen, sodass sich dein Kind im Zweifel bei echten Problemen nicht mehr an dich wendet.

Du solltest auf der einen Seite Interesse für die sozialen Netzwerke zeigen, auf der anderen Seite aber auch klare Regeln setzen. Insbesondere die Sicherheits- und Privatsphäre-Einstellungen der sozialen Netzwerke bieten zwar viele Möglichkeiten, sind aber auch entsprechend komplex. Schaut euch diese gemeinsam an und stellt sie ein. Die Einstellungsmöglichkeiten bei den beliebtesten sozialen Netzwerken werden auf www.medien-kindersicher.de erklärt.

Mehr Informationen dazu findest du unter:

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGEN ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN