Frage:Antwort:

Bei Smart-Home-Geräten sollten Nutzerinnen und Nutzer auf den Datenschutz, eine sichere Verwendung sowie auf das Vermeiden zu hoher Kosten achten.

Bei Smart-Home-Geräten werden viele (private) Daten über die Sensoren, Programme und Geräte gesammelt. Daher sind Sicherheit und Datenschutz sehr wichtig. Die meisten Smart-Home-Geräte nutzen eine Internetverbindung für viele Funktionen. Nur manche bieten ihre Funktionen auch im Offline-Betrieb an.

  • Noch vor dem Kauf sollten sich Nutzerinnen und Nutzer daher über die Funktionsweise der gewünschten Geräte informieren. Dabei sollte vor allem beachtet werden, welche Sicherheitseinstellungen die Geräte bieten und inwiefern es möglich ist, das Speichern und Auswerten von persönlichen Daten einzuschränken oder zu sperren. Zudem empfehlen wir, diese Geräte nicht gebraucht zu kaufen, da sie manipuliert sein könnten.
  • Der Energieverbrauch ist ein weiterer wichtiger Aspekt, da Smart-Home-Geräte meist dauerhaft aktiviert sind. Je mehr von diesen Geräten installiert werden (zum Beispiel Lampen, Thermometer, Smart Speaker etc.), desto höher fällt auch der Stromverbrauch aus.
  • Der Preis spielt ebenso eine wichtige Rolle. Smart-Home-Systeme und -Komponenten können mit der Zeit modular nachgerüstet werden. Da es sich um komplexe technische Geräte handelt, haben sie jedoch keine unbegrenzte Lebensdauer. Zudem sind ältere Geräte mit neuen Funktionen und Geräten nicht immer kompatibel und müssen dann ersetzt werden. Daher muss ersichtlich werden, wie lange das jeweilige Produkt von den Herstellern unterstützt wird (mit Updates, Reparaturen, Garantie, Ersatz, Kompatibilität bei Nachfolgemodellen usw.).

Weitere Tipps findest du unter:

War diese Antwort hilfreich?

UND ERHALTE INNERHALB VON 24 STUNDEN EINE ANTWORT ZU DEINEM DIGITALEN ALLTAG UND MEDIEN

STELL UNS DEINE FRAGE