Frage:Antwort:

Mittlerweile gibt es sehr viele Spiele, wodurch sich die Auswahl erschwert. Wenn du gemeinsam mit deinem Kind ein Spiel wählst, kannst du einige Punkte beachten. Hierbei kann die Kennzeichnung der USK ein erster Anhaltspunkt sein. Eine ausführliche Beurteilung aus pädagogischer Sicht findest du beim Spieleratgeber-NRW.

Die Spielebranche hat sich in den letzten Jahren enorm ausgedehnt. Auf dem Markt sind zahlreiche Spiele erschienen und eine Übersicht zu behalten ist kaum möglich. Bei der Auswahl eines Spiels für dein Kind solltest du auf folgende Punkte achten:

  • Weil dein Kind das Spiel spielen wird, solltest du im Auge beachten, welche Präferenzen dein Kind hat. Ihr könnt euch die Frage stellen, ob ihr ein Spiel eines bestimmten Genres aussuchen wollt. Oder ob ein anderes Spiel nicht interessant sein könnte. Sogenannte Demos sind kostenlose Probeversionen, die die Spielestudios anbieten, um einen Vorgeschmack zu bekommen.
  • Natürlich musst du auch darauf achten, ob das Spiel für die Konsole oder den Computer überhaupt verfügbarist. Zum Beispiel sind die Mario-Spiele fast ausschließlich für Nintendo-Konsolen verfügbar.
  • Spiele können sowohl online als auch offline genutzt werden. Bei Online-Multiplayer-Titeln wird dein Kind mit anderen Personen und eventuell auch Fremden spielen. Zahlreiche Spiele lassen sich aber allein nutzen und bieten dabei eine großartige Geschichte.
  • Ob ein Spiel altersgerecht ist, kannst du erst einmal an den Kennzeichen der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) erkennen. Die USK gibt Spiele erst ab 0, 6, 12, 16 oder 18 Jahren frei. Bei der Beurteilung wird darauf geachtet, welche Inhalte im Spiel vorkommen und ob diese die Entwicklung der Heranwachsenden beeinflussen.
    Eine pädagogische Beurteilung von Spielen findest du auf der Seite des Spielertageber NRW. Hier werden die Spiele ausführlich erklärt und erhalten zudem eine pädagogische Altersempfehlung.
  • Besonders bei kostenlosen Smartphone-Spielen fallen andere Kostenpunkte an. Durch In-App-Käufe lassen sich Gegenstände für das Spiel kaufen. Ob und wann dein Kind Geld für eine App ausgeben darf, solltest du zuvor entscheiden und mit deinem Kind besprechen.

Hilfreich bei der Auswahl sind auch Auszeichnungen, wie zum Beispiel der Pädagogische Medienpreis. Mehr Informationen zu digitalen Spielen findest du bei Klicksafe: https://www.klicksafe.de/digitale-spiele

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGEN ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN