Frage:Antwort:

Auch wenn Apps auf den ersten Blick kostenlos erscheinen, verdienen sie meistens Geld. Das geht durch Werbung oder das Sammeln von Daten. In einigen Apps kann man sich zudem zusätzliche Funktionen erkaufen.

Es gibt viele kostenlose Apps, wie zum Beispiel Instagram. Doch wie können sich diese Apps finanzieren?

Hier eine Auswahl von verschiedenen Möglichkeiten:

  • Werbung: In vielen kostenlosen Apps wird Werbung geschaltet. Beispielsweise auch bei Instagram oder Snapchat. Unternehmen bezahlen dann dafür, dass ihre Werbung bei Instagram, Snapchat oder anderen Apps angezeigt wird.
  • In-App-Käufe: In vielen kostenlosen Apps und Spielen kannst du mit echtem Geld Erweiterungen, Zusatzfunktionen und ähnliches kaufen. Manche Apps sind auch nur für eine bestimmte Zeit oder bei Spielen für bestimmte Levels kostenfrei.
  • Abonnements: Die App an sich ist kostenlos, wenn du aber die volle Version (mit weiteren Funktionen) oder eine Version ohne Werbung nutzen möchtest, musst du eine monatliche Gebühr bezahlen. Das ist zum Beispiel bei dem bekannten Musikstreamingdienst Spotify der Fall.
  • Daten: Die kostenlosen Apps sammeln verschiedene Daten von dir und allen anderen Nutzerinnen und Nutzer der Apps. Diese Daten werden dann verkauft oder beispielsweise für personalisierte Werbung genutzt.

Manche Apps müssen kein Geld verdienen. Das sind meistens Apps von Forschungseinrichtungen oder vom Staat, wie die Corona-Warn-App.

DIR FEHLT NOCH ETWAS?

Wir helfen dir sehr gerne persönlich weiter, denn dafür ist ZEBRA da! Schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGEN ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN