Frage:Antwort:

In sozialen Netzwerken findest du viele Kanäle, die über aktuelle Geschehnisse berichten, darunter beispielsweise auch Kanäle der Bundeszentrale für politische Bildung sowie der Tagesschau.

Politische und gesellschaftsrelevante Themen sind in sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook, Instagram und auf YouTube sehr präsent. Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Interessengemeinschaften, Parteien, aber auch Nachrichtenagenturen berichten über aktuelle Geschehnisse. Dabei hilft es, sich breit aufzustellen, um sich eine eigene Meinung zu politischen Themen und Angeboten bilden zu können. Abonniere dazu am besten verschiedene Kanäle:

  • Nachrichtenkanäle: Es gibt verlässliche Nachrichtenseiten, die auch auf Social Media objektiv über aktuelle Politik informieren. Dazu gehört zum Beispiel die Tagesschau, die auf Instagram, Facebook, Twitter und TikTok vertreten ist. Auch andere bekannte Nachrichtensendungen aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen, Radio sowie große Zeitungen berichten in sozialen Netzwerken. Für ein junges Publikum bieten die öffentlich-rechtlichen Sender ebenfalls News-Formate auf Instagram an, zum Beispiel die News-WG.
  • Parteien: Parteien berichten in sozialen Netzwerken über ihre Themen, Aktivitäten und Ziele. Hierbei solltest du dir bewusst sein, dass Inhalte bereits aus einer bestimmten Perspektive vermittelt werden. Daher empfiehlt es sich, verschiedene Parteien anzuschauen und ihnen gegebenenfalls in den Netzwerken zu folgen. So kannst du ein möglichst breites Bild von Themen der aktuellen Politik bekommen.
  • Politikerinnen und Politiker: Auch einzelne gewählte Politikerinnen und Politiker berichten in sozialen Netzwerken über ihre Arbeit. Das ermöglicht vor allem einen Blick hinter die Kulissen der Arbeit von Abgeordneten. Aber hierbei solltest du immer bedenken, dass dir die Sichtweise dieser Person beziehungsweise der Partei präsentiert wird.
  • Privatpersonen: Vorsicht bei privaten Kanälen und Accounts! Es gibt in sozialen Netzwerken zwar viele Seiten, auf denen gut über aktuelle Geschehnisse informiert wird, jedoch verbreiten einige – bewusst oder aufgrund mangelnder Recherche – Falschinformationen. Natürlich können auch Journalistinnen und Journalisten Fehler unterlaufen, diese verpflichten sich jedoch dem Pressekodex und müssen ihre Inhalte genau überprüfen, bevor sie diese veröffentlichen. Diese Sicherheit hast du bei einem Privataccount nicht. Du solltest daher Informationen von Privataccounts immer noch einmal mit anderen verlässlichen Quellen vergleichen oder direkt auf verlässliche Quellen zurückgreifen.

Unter dem Stichwort „Desinformation“ in unserer Datenbank findest du zahlreiche Infos dazu, wie du verlässliche Quellen erkennst und Falschinformationen ausmachen kannst.

War diese Antwort hilfreich?

UND ERHALTE INNERHALB VON 24 STUNDEN EINE ANTWORT ZU DEINEM DIGITALEN ALLTAG UND MEDIEN

STELL UNS DEINE FRAGE