Frage:Antwort:

Abofallen und Ping-Calls sind Methoden, mit denen Betrügerinnen und Betrüger über dein Smartphone versuchen, Geld einzuziehen.

Abofallen durch WAP-Billing:

Mit Premium-SMS kann man zum Beispiel Klingeltöne kaufen. Die Kosten hierfür tauchen dann auf deiner Mobilfunkrechnung auf beziehungsweise werden von deinem Prepaid-Guthaben abgezogen. Dieses Verfahren nennt man WAP-Billing. Möglich ist es allerdings auch, bereits mit einem Klick auf ein Werbebanner in eine Abofalle zu geraten. Davor kannst du dich mit der sogenannten Drittanbietersperre schützen. Diese kannst du kostenlos bei deinem Mobilfunkanbieter einrichten lassen. Anschließend können keine Kosten mehr mit deinem Guthaben oder über deine Mobilfunkrechnung beglichen werden.

Ping-Calls in Verbindung mit kostenpflichtigen Rufnummern:

Eine verbreitete Masche sind sogenannte Ping-Anrufe oder Ping-Calls. Dabei klingelt dein Telefon nur einmal, dann legen die Anruferinnen oder Anrufer bereits auf. Rufst du diese Nummer zurück, kann das mit hohen Kosten verbunden sein. Häufig handelt es sich hierbei um Service-Rufnummern oder Nummern mit ausländischer Vorwahl. Klingelt dein Telefon also nur kurz und handelt es sich um eine unbekannte Nummer, solltest du nicht zurückrufen. Du kannst auch bei der Bundesnetzagentur Beschwerde gegen solche Abzock-Anrufe einreichen.

DIR FEHLT NOCH ETWAS?

Wir helfen dir sehr gerne persönlich weiter, denn dafür ist ZEBRA da! Schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGEN ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN