Frage:Antwort:

Wenn die Blogger sich nicht direkt zu erkennen geben, findet man die Informationen im Impressum. Dieses steht oft als Link am unteren Ende einer Webseite oder in der Menüleiste.

Die meisten Bloggerinnen und Blogger machen auf ihrer Internetseite selbst Angaben zu ihrer Person und zu ihren Motiven. Darüber hinaus können Nutzerinnen und Nutzer im Impressum nachschauen, wer hinter dem jeweiligen Angebot steht.

Das Impressum muss für die Besucherinnen der Website leicht zu finden sein – meist steht der Link ganz unten auf jeder Webseite. Zwei verschiedene Gesetze verpflichten Blogger dazu, gewisse Informationen zur Verfügung zu stellen: Nach dem Telemediengesetz (TMG) muss jeder Betreiber einer Webseite den eigenen Namen, eine Anschrift, eine E-Mail-Adresse sowie weitere Angaben öffentlich machen.

Da Blogs „journalistisch-redaktionell“ gestaltete Angebote sind, muss nach dem Medienstaatsvertrag (MStV) im Impressum auch der redaktionell Verantwortliche aufgeführt sein.

Wenn auf einer Seite kein Impressum zu finden ist, kann das eigentlich nur zwei Ursachen haben: Entweder die Bloggerin oder der Blogger ist neu im Geschäft und kennt sich mit rechtlichen Dingen nicht besonders gut aus. Oder aber sie oder er möchte bewusst nicht auffindbar sein, um etwa für das Verbreiten von Falschinformationen nicht so leicht belangt werden zu können.

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGE ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN