Frage:Antwort:

Bei den meisten Geräten kannst du allgemeine Sicherheitseinstellungen für dein Kind vornehmen. Zudem besteht die Möglichkeit, Filter- oder Jugendschutzprogramme bzw. entsprechende Apps zu installieren.

Ob am Computer, Smartphone, Tablet oder dem Smart-TV: Mittlerweile können bei den meisten internetfähigen Geräten Sicherheitseinstellungen für Kinder und Jugendliche vorgenommen werden.

Bei den allgemeinen Sicherheitseinstellungen können bestimmte Filter für Webseiten, Nutzungszeiten oder den Zugriff auf bestimmte Apps oder Programme entsprechend altersgerecht eingestellt werden. Kinder- und Jugendschutzprogramme können somit Teil einer umfassenden Medienerziehung sein.
Dabei sollte jedoch bedacht werden, dass Jugendschutzprogramme und entsprechende Einstellungen keine absolute Sicherheit bieten können.

Wichtig ist daher, dass du als Elternteil die Mediennutzung deines Kindes begleitest und über die aktuelle Nutzung und auch bei unangenehmen Situationen oder auftretenden Schwierigkeiten mit deinem Kind im Gespräch bleibst.

So können problematische Inhalte und unangenehme Situationen aufgefangen werden, die Filter nicht abwehren können. Je mehr Erfahrungen dein Kind gemacht hat, desto mehr Freiheiten kannst du deinem Kind gewähren. So kannst du dein Kind auf dem Weg zu einer zunehmend selbstständigen Nutzung begleiten.

Wenn du deine Geräte möglichst kindersicher einstellen möchtest, findest bei medien-kindersicher.de einige Anleitungen dazu.

Mehr Informationen dazu findest du außerdem unter:

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGEN ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN