Frage:Antwort:

Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die auf dem Computer oder Smartphone im Browser abgespeichert werden. Mit ihnen kann nachvollzogen werden, welche Webseiten du besucht hast und du kannst bei deinem nächsten „Besuch" wiedererkannt werden.

Cookies werden auf der einen Seite verwendet, um Dienste im Netz anzubieten. Sie ermöglichen es zum Beispiel bei Webshops, die Funktion eines Online-Warenkorbs anzubieten und sich dabei die von dir ausgewählten Produkte zu merken.

Gleichzeitig haben sich Cookies zu einem Werkzeug entwickelt, mit dem dein Surfverhalten und deine Surfbewegungen über mehrere Seiten hinweg beobachtet werden können. Dies wird dann ersichtlich, wenn dir beim Aufruf einer Website Inhalte von anderen besuchten Webseiten angezeigt werden. Mit dem durch Cookies erfassten Nutzungsverhalten können Anbieterinnen und Anbieter Rückschlüsse auf Interessen, Vorlieben und weitere Eigenschaften ziehen.

Die gewonnenen Daten können vielfältig ausgewertet werden. Es können Wahrscheinlichkeitsaussagen getroffen werden, beispielsweise über deine Hobbys und Interessen. Häufig werden die gewonnen Daten und Analysen genutzt, um zielgruppenspezifische Werbung zu schalten („Targeted Advertising").

Cookies werden unterschiedlich lange auf deinem Computer oder Smartphone gespeichert. Gerade die sogenannten Tracking-Cookies verbleiben oftmals eine lange Zeit auf deinen Geräten, um dein Surfverhalten möglichst genau zu untersuchen. Um das zu unterbinden, kannst du die gespeicherten Cookies in den Einstellungen des Internet-Browsers löschen.

Wenn du noch mehr über Cookies erfahren möchtest, schau doch mal auf der Webseite der Verbraucherzentrale vorbei.

War diese Antwort hilfreich?

UND ERHALTE INNERHALB VON 24 STUNDEN EINE ANTWORT ZU DEINEM DIGITALEN ALLTAG UND MEDIEN

STELL UNS DEINE FRAGE