Frage:Antwort:

IP-Adresse steht für Internet-Protokoll-Adresse. Dieses Protokoll wird im Internet und in Netzwerken verwendet, um Geräte miteinander zu verbinden und ihnen die Kommunikation miteinander zu ermöglichen.

Wenn du ein Paket verschicken möchtest, brauchst du die genaue Adresse der Empfängerin oder des Empfängers. Das bedeutet Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Stadt und Land. Nur dann kannst du dir sicher sein, dass das Paket bei der richtigen Person ankommt. So ist das auch im Internet und in Netzwerken. Damit einzelne Geräte Informationen und Datenpakete austauschen können, müssen sie genau wissen wohin.

Die IP-Adresse besteht aus einer, durch Punkte getrennten, Zahlenreihe. Die Zahlen werden immer in Gruppen dargestellt, also zum Beispiel: 164.156.1.102. Die befinden sich dabei immer im Bereich von 0-255. Dieses System nennt sich IPv4. Mit diesem System gibt es aber nur eine begrenzte Anzahl von IP-Adressen, die nicht alle existierenden Geräte abdecken können. Deshalb gibt es das Nachfolgesystem IPv6. Nach diesem System ist die IP-Adresse aus acht Zeichenblöcken und auch mit Buchstaben aufgebaut. Damit sind deutlich mehr Kombinationen für noch mehr Geräte möglich.

IP-Adressen werden aber nicht nur genutzt, um Daten an deinen Computer, dein Smartphone oder jedes andere internetfähige Gerät zu übermitteln. Sie dienen vielen Anbietern auch zum Webtracking. Dabei werden die Spuren, die du im Internet hinterlässt, beobachtet, gesammelt und analysiert, um beispielsweise Werbung zu personalisieren. In der Regel werden sie auch zur Standortbestimmung genutzt. Da bestimmte Typen von IP-Adressen meist für verschiedene Länder oder Städte spezifisch sind, kann so eine grobe geographische Einordnung erfolgen.

Bei einer IP-Adresse handelt es sich um personenbezogene Daten, das heißt, dass du anhand dieser Adresse als Besucherin oder Besucher einer Website (zum Beispiel) identifiziert werden kannst. Das bedeutet aber auch, dass es wichtig ist, dass diese Daten von den verschiedenen Anbietern gut geschützt werden.

Wie finde ich meine IP-Adresse heraus?

Zu beachten ist, dass es zwei verschiedene Arten von IP-Adressen gibt. Einmal die lokale und einmal die öffentliche IP-Adresse. Die öffentliche IP-Adresse ist die individuelle Adresse deines Internetanschlusses im Internet. Vergleichen kannst du das mit der Adresse des Hauses, in dem du wohnst. Die öffentliche IP-Adresse kann man einfach online über IP-Check-Webseiten herausfinden.

Die lokale IP-Adresse ist diejenige, die dein Gerät im Heimnetzwerk hat. Also beispielsweise die IP-Adresse deines Smartphones im lokalen WLAN. Wenn die öffentliche IP-Adresse mit der Adresse des Hauses vergleichbar ist, dann ist die lokale IP-Adresse so etwas wie eine Zimmernummer.

Je nachdem welches Gerät du nutzt, kannst du diese auf unterschiedliche Weise herausfinden. Meistens findest du deine IP-Adresse unter den Einstellungsmöglichkeiten beim Punkt „Netzwerk“.

DIR FEHLT NOCH ETWAS?

Wir helfen dir sehr gerne persönlich weiter, denn dafür ist ZEBRA da! Schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR HELFEN DIR EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGEN ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN