Frage:Antwort:

Vor dem Veröffentlichen eines YouTube-Videos werden die Inhalte auf Urheberrechtsverstöße geprüft.

YouTube hat seit 2007 so etwas wie einen Uploadfilter. Seit kurzem gibt es eine neue Einstellung, die Urheberrechtsverstöße verhindern soll.

Die sogenannten „Checks“ prüfen das Video noch vor dem Hochladen. Der Inhalt wird auf urheberrechtsrelevante Teile, wie beispielsweise Musik oder Videoinhalte, geprüft. Falls du in deinem Video urheberrechtlich geschützte Teile verwendet hast, kannst du das Video dann nicht hochladen. Du hast allerdings die Möglichkeit, diese Teile zu entfernen oder so zu verändern, dass sie in Ordnung sind. Anschließend kannst du erneut versuchen, das Video hochzuladen.

DIR FEHLT NOCH ETWAS?

Wir helfen dir sehr gerne persönlich weiter, denn dafür ist ZEBRA da! Schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGEN ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN