Frage:Antwort:

Es ist schwer, genaue Zahlen auszumachen, da es sich bei Cybergrooming um ein sehr schambesetztes Thema handelt. Daher muss von einer hohen Dunkelziffer ausgegangen werden. Im Folgenden haben wir Studien und Falltabellen der letzten Jahre zusammengestellt.

preview-image-RYrPxfpBjNk

Anmache und sexuelle Belästigung im Internet sind ein schambesetztes Thema.

Daher muss davon ausgegangen werden, dass viele Fälle von Cybergrooming unerkannt bleiben und nicht angezeigt wurden. Die Dunkelziffer ist daher vermutlich sehr viel höher als die offiziellen Zahlen.

  • Die KIM-Studie 2018 befragte Kinder von 6 bis 13 Jahren, ob sie schon einmal oder mehrmals unangenehme Leute im Internet getroffen hätten. 6 Prozent der Mädchen und 3 Prozent der Jungen bejahten dies. Der größte Anteil der Betroffenen war zwischen 12 und 13 Jahre alt.
  • Laut Statistik vom BKA gab es im Jahr 2020 in Deutschland 17,6% mehr Fälle von Cybergrooming als im Jahr 2019. Somit wurden insgesamt 3839 Fälle vom BKA erfasst. Du solltest aber auch beachten, dass die Dunkelzahl bei Cybergrooming deutlich höher ist, da viele Fälle nicht zur Anzeige gebracht werden.
  • Das Bundeskriminalamt veröffentlicht Fallzahlen zu diversen Straftaten. Der Tabelle „T05 Grundtabelle – Straftaten mit Tatmittel ,Internetʻ – Fälle (V1.0) von 2019 lässt sich entnehmen, dass es in Deutschland 1963 angezeigte Fälle nach §§ 176a und 176b StGB Absatz 3 und Absatz 4 gab, die bei sexueller Belästigung im Internet Anwendung finden. In insgesamt 1754 dieser Fälle handelte es sich dabei um Cybergrooming.

Cybergooming-Quiz

Egal ob in sozialen Netzwerken oder Online-Spielen – im Internet gehört der Kontakt zu Fremden für Kinder häufig zum Alltag. Das macht es Tätern einfach, sich unerkannt an Kinder heranzumachen. Pädophile Übergriffe im Internet nennt man auch Cybergrooming. Wir möchten uns dafür einsetzen, dass Kinder und Eltern über Cybergrooming aufgeklärt werden und sich schützen können. Dazu haben wir neben dem Video „Gemeinsam gegen Cybergrooming“ auch ein Quiz erstellt, bei dem Kinder und Eltern ihr Wissen testen können.

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

Bist du selbst betroffen?

Wenn du in einer akuten Notlage steckst, wende dich an die Telefonseelsorge unter 0800 111 0 111 oder an die Polizei unter 110.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGE ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN