Frage:Antwort:

Intime Fotos von dir ohne dein Einverständnis zu verschicken, ist nicht erlaubt. Wenn es sich um pornografische Aufnahmen von Kindern und Jugendlichen handelt, macht sich die Person durch die Verbreitung strafbar. Bei anderen intimen Fotos wird gegen das Recht am eigenen Bild verstoßen.

Zunächst kannst du natürlich die Täterin oder den Täter darauf hinweisen, dass die Verbreitung schnellstmöglich gestoppt werden soll.

Da sich die Bilder meist aber sehr schnell verbreiten, ist es in vielen Fällen ratsam, die Polizei einzuschalten. Die Polizei ermittelt gegen die Täterinnen und Täter und kann beispielsweise die Geräte von Verdächtigen beschlagnahmen und so dafür sorgen, dass die Bilder gelöscht und daher nicht weiterverschickt werden können. Dabei kann die Polizei auch Daten von unbekannten Täterinnen und Tätern in sozialen Netzwerken ermitteln.

Empfehlenswert ist es außerdem, dass du dir Hilfe bei Vertrauenspersonen holst. Auch wenn es manchmal schwerfällt, darüber zu sprechen: Mit Unterstützung von Eltern, Freundinnen und Freunden oder Beratungspersonen lässt sich die Situation in der Regel leichter überstehen.

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

Bist du selbst betroffen?

Wenn du in einer akuten Notlage steckst, wende dich an die Telefonseelsorge unter 0800 111 0 111 oder an die Polizei unter 110.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGE ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN