Frage:Antwort:

Wer nicht selbst betroffen ist, weiß nicht, wie man am besten helfen kann, und fühlt sich oft nicht verantwortlich für die Probleme anderer.

Hass im Netz ist ständig und auf allen Social-Media-Kanälen präsent. Fast alle Internetnutzerinnen und -nutzer sind schon einmal über „Hate Speech“, deutsch Hassrede, gestolpert. Ein überwiegender Teil der Hasskommentare bleibt einfach so stehen. Häufig reagiert niemand, die Haterinnen und Hater fühlen sich bestätigt und den betroffenen Personen wird nicht geholfen. Warum nur so selten jemand eingreift und Gegenrede leistet kann viele verschiedene Ursachen haben:

  • Betroffene fühlen sich oftmals angegriffen und ausgegrenzt. Sie trauen sich nicht, gegen die Hasskommentare vorzugehen, weil sie sich mit ihren kulturellen, sexuellen oder religiösen Ansichten beziehungsweise Orientierungen in der Minderheit fühlen und nicht noch mehr Diskriminierung erfahren wollen.
  • Wer nicht selbst betroffen ist, fühlt sich meist hilflos, weil er nicht weiß, wie man am besten helfen kann. Außerdem besteht die Sorge, dann selbst Opfer von Hassrede zu werden.
  • Internetnutzerinnen und -nutzer, die nicht selbst betroffen sind, fühlen sich nicht verantwortlich für die Probleme anderer und halten sich aus dem Hass im Netz lieber heraus.

Dies sind drei mögliche Ursachen, warum in vielen Fällen nur wenig gegen Hassrede unternommen wird. Wichtig ist, dass sich dies ändern sollte und zukünftig mehr Menschen eingreifen sollten, wenn sie Hass im Netz begegnen. Digitale Zivilcourage ist hier gefragt! Dadurch zeigen sie sich solidarisch dem Opfer gegenüber und machen deutlich, dass sie oder er nicht alleine ist. Die Aufgabe aller Beobachterinnen und Beobachter ist es, freundlich, aber bestimmt und mit fundierten Argumenten Gegenrede (Counter Speech) zu leisten oder entsprechende Kommentare an die Plattformen zu melden. Nur auf diese Weise können der Einfluss und die Präsenz von Haterinnen und Hatern und Trollen (was-sind-trolle) im Netz eingedämmt werden.

Wenn Du Hassrede melden möchtest, kannst du dich an die Meldestelle der Landesanstalt für Medien NRW wenden: beschwerde@medienanstalt-nrw.de

Auf no-hate-speech.de findest du tolle Tipps und Tricks, wie du gegen Hassrede vorgehen kannst.

weitere Infos unter:
www.klicksafe.de

www.medienanstalt-nrw.de

publikationen.medienanstalt-nrw.de

War diese Antwort hilfreich?

UND ERHALTE INNERHALB VON 24 STUNDEN EINE ANTWORT ZU DEINEM DIGITALEN ALLTAG UND MEDIEN

STELL UNS DEINE FRAGE