Frage:Antwort:

Die selbst ernannten Coaches wollen angeblich die Betroffenen unterstützen und ihnen dabei helfen, ihre Ziele zu erreichen. Jedoch verstecken sich hinter der Unterstützung oft andere Absichten. Sie nutzen ihre Machtposition, um intime Bilder zu fordern.

Anorexia Nervosa ist eine Essstörung, die kurz als „Ana“ bezeichnet wird. Sie gehört zu den häufigsten psychischen Krankheiten von jungen Menschen. Darunter leiden hauptsächlich junge Frauen und Mädchen. Die Betroffenen bezeichnen sich oft als „Pro-Ana“.

Personen, die unter Essstörungen leiden, fühlen sich allein gelassen und suchen nach Unterstützung. Im Internet gibt es Plattformen und Gruppen, die mit etwas Recherche gefunden werden können. In privaten Gruppen „unterstützen“ sich die Betroffenen gegenseitig, verstärken ihre Symptome dadurch jedoch.

Sogenannte Pro-Ana-Coaches bieten auf Foren und in Gruppen ihre Hilfe beim Abnehmen an. Häufig sind die selbst ernannten Coaches Männer, die Regeln aufstellen und bei Verstößen das Verhalten bestrafen. Sie fordern regelmäßig Bilder, um angeblich die Fortschritte zur kontrollieren. Die Betroffenen sollen Bilder in Unterwäsche oder sogar in aufreizenden Posen senden. Meistens stecken hinter den Coaches Pädophile, die die Pro-Ana Plattformen ausnutzen.

Es empfiehlt sich in solchen Situationen die Polizei einzuschalten und Anzeige zu erstatten. Wichtig ist es auch, mit den Betroffenen zu sprechen und Verständnis zu zeigen. Personen, die unter einer Essstörung leiden, sollten professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Beratungsstellen findet man auf der Webseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

DIR FEHLT NOCH ETWAS?

Wir helfen dir sehr gerne persönlich weiter, denn dafür ist ZEBRA da! Schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGEN ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN