Frage:Antwort:

Sexting ist für manche Menschen selbstverständlicher Teil einer Beziehung oder gehört zum Flirten dazu. Motiv dahinter ist meistens ein lustvoller Austausch.

Wenn Sexting freiwillig und in einem sicheren und vertrauten Rahmen stattfindet, kann es Teil einer selbstbestimmten Sexualität sein.

Dies ist häufig im Rahmen fester Beziehungen der Fall, kann aber auch beim Flirten oder bei der Anbahnung einer Beziehung der Fall sein.

preview-image-zPrU-zZ8OpI

Für Menschen, die Sexting betreiben, kann sowohl der Erhalt intimer Fotos oder Videos als auch deren Anfertigen lustvoll und erotisch aufgeladen sein. Es kann Spaß machen, sich für eine Partnerin oder einen Partner möglichst attraktiv zu inszenieren und sich selbst auch so zu erleben.

Ebenso kann der Erhalt entsprechender Inhalte als Vertrauensbeweis wertgeschätzt werden und Lust auf weitere Schritte machen. So kann Sexting auch Teil des Vorspiels werden.

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

Bist du selbst betroffen?

Wenn du in einer akuten Notlage steckst, wende dich an die Telefonseelsorge unter 0800 111 0 111 oder an die Polizei unter 110.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGE ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN