Frage:Antwort:

TikTok hat bestimmte Standardeinstellungen, die Nutzerinnen und Nutzer unter 16 Jahren schützen sollen. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass das richtige Alter angegeben werden muss. Außerdem gibt es Einstellungen, die Teenager und Eltern vornehmen können.

TikTok erlaubt die Nutzung der App in den Nutzungsbedingungen erst ab 13 Jahren. Damit Kinder und Jugendliche bei der ersten Nutzung nicht direkt in der Öffentlichkeit stehen, gibt es Einschränkungen für minderjährige. Außerdem gibt es die Möglichkeit, TikTok im Begleiteten Modus oder im Eingeschränkten Modus zu nutzen.

Einschränkungen für Kinder und Jugendliche:

  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren können nicht per Privatnachricht kontaktiert werden.
  • Fremde Personen können bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren keine Kommentare hinterlassen. Außer sie werden als Freundinnen und Freunde hinzugefügt.
  • Die Funktionen Stitch und Duett können von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht genutzt werden.
  • Videos von unter 16-Jährigen können nicht heruntergeladen werden.
  • Virtuelle Geschenke können erst mit 18 Jahren gekauft, verschenkt oder erhalten werden.
  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren können keine Videos für alle Nutzerinnen und Nutzer veröffentlichen.
  • Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren werden die Push-Nachrichten ab einer bestimmten Uhrzeit deaktiviert. Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren erhalten ab 21 Uhr keine Nachrichten mehr. Jugendliche im Alter von 16-17 Jahren erhalten ab 22 Uhr automatisch keine Nachrichten mehr.
  • Das Konto von unter 16-Jährigen ist zunächst auf privat gestellt. Das kann aber geändert werden.
  • Das Konto von unter 16-Jährigen wird zunächst nicht für andere Nutzerinnen und Nutzer vorgeschlagen.

Bitte beachte: All diese Einschränkungen gelten allerdings nur, wenn bei der Registrierung das richtige Alter angegeben wurde.

Begleiteter Modus:

  • In dieser Funktion können Eltern gemeinsam mit den Kindern TikTok nutzen. Dafür brauchen sowohl die Eltern als auch die Kinder einen Nutzeraccount.
  • Es können Nutzungszeiten eingestellt werden.
  • Eltern können regulieren, mit wem das Kind in Kontakt treten kann.
  • Eltern können regulieren, ob das Kind nach Inhalten suchen kann.
  • Es kann ausgewählt werden, dass Videos mit nicht jugendfreiem Inhalt nicht angezeigt werden können.

Eingeschränkter Modus:

  • Dieser eignet sich vor allem, wenn das Kind schon etwas älter ist und der begleitende Modus nicht mehr genutzt werden soll.
  • Im eingeschränkten Modus werden Inhalte eingeschränkt, die nicht für alle Zielgruppen geeignet ist.

Wie TikTok kindersicher eingestellt werden kann, kannst du bei medien-kindersicher.de nachlesen.

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH

STELL UNS DEINE FRAGEN ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN