Frage:Antwort:

Technische Filtersysteme gibt es in verschiedenen Varianten für die jeweils unterschiedlichen Betriebssysteme. Für die meisten Geräte gibt es mittlerweile integrierte Einstellungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen.

Am Computer lassen sich Kinder- und Jugendschutzeinstellungen im jeweiligen Betriebssystem einrichten. Es gibt ebenso für Webbrowser und WLAN-Router Jugendschutzeinstellungen.

Andere Geräte, zum Beispiel Smartphones, Tablets oder Smart-TVs, verfügen über verschiedene Einstellungen, mit denen du Kinder und Jugendliche schützen kannst. Viele hilfreiche Schritt-für-Schritt-Anleitungen, dem Alter deiner Kinder und an deine Geräte angepasst, findest du bei Medienkindersicher.

Für mehr Funktionalität werden in den jeweiligen App-Stores entsprechende Jugendschutz-Apps angeboten. Kinder- und Jugendschutzprogramme sind eine gute Möglichkeit, um die Gerätenutzung sicherer zu gestalten. Allerdings solltest du bedenken, dass auch die momentan „besten“ Kinder- und Jugendschutzprogramme Lücken aufweisen. Daher ersetzen solche Programme und Einstellungen keinesfalls eine begleitende Medienerziehung durch Bezugspersonen.

Weitere Informationen findest du unter:

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

Tipps für eine kindgerechte Mediennutzung

War diese Antwort hilfreich?

Erfahre mehr zum Thema

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH.

STELL UNS DEINE FRAGE ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN