Frage:Antwort:

Gemeint sind unter anderem Inhalte mit kinder- und jugendgefährdenden Darstellungen von Gewalt und Sexualität.

Beispiele für entwicklungsbeeinträchtigende Inhalte, die dein Kind verunsichern oder überfordern können, sind erotische Darstellungen, Gewalt enthaltende Computerspiele oder Bilder von Kriegsschauplätzen.

Diese Inhalte dürfen im Internet verbreitet werden, sofern die Anbieter dafür sorgen, dass diese Inhalte von Kindern und Jugendlichen nicht wahrgenommen werden können.

Wenn solche Angebote ohne Schutzmaßnahmen des Anbieters (Sendezeitbeschränkung, Vorschaltung technischer Mittel, Alterskennzeichnung zur Auslesung durch geeignete Jugendschutzprogramme) aufzufinden sind, solltest du das über das Beschwerdeformular der Landesanstalt für Medien NRW melden.

Mehr Informationen dazu findest du unter:

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH.

STELL UNS DEINE FRAGE ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN