Frage:Antwort:

Zwei Möglichkeiten von Abzocke bei Smartphone Nutzung sind Abofallen und Ping-Calls. Das sind Methoden, mit denen Betrügerinnen und Betrüger über dein Smartphone versuchen, Geld einzuziehen.

Abofallen durch WAP-Billing

  • Mit Premium-SMS kann man zum Beispiel Klingeltöne kaufen. Die Kosten hierfür tauchen dann auf deiner Mobilfunkrechnung auf beziehungsweise werden von deinem Prepaid-Guthaben abgezogen. Dieses Verfahren nennt man WAP-Billing.
  • Möglich ist es allerdings auch, bereits mit einem Klick auf ein Werbebanner in eine Abofalle zu geraten.
  • Davor kannst du dich mit der sogenannten Drittanbietersperre schützen. Diese kannst du kostenlos bei deinem Mobilfunkanbieter einrichten lassen.
  • Anschließend können keine Kosten mehr mit deinem Guthaben oder über deine Mobilfunkrechnung beglichen werden.

Ping-Calls in Verbindung mit kostenpflichtigen Rufnummern

  • Eine verbreitete Masche sind sogenannte Ping-Anrufe oder Ping-Calls.
  • Dabei klingelt dein Telefon nur einmal, dann legen die Anruferinnen oder Anrufer bereits auf.
  • Rufst du diese Nummer zurück, kann das mit hohen Kosten verbunden sein. Häufig handelt es sich hierbei um Service-Rufnummern oder Nummern mit ausländischer Vorwahl.
  • Klingelt dein Telefon also nur kurz und handelt es sich um eine unbekannte Nummer, solltest du nicht zurückrufen.
  • Du kannst auch bei der Bundesnetzagentur Beschwerde
    gegen solche Abzock-Anrufe einreichen.

Mehr Informationen dazu findest du unter:

Du möchtest individuell beraten werden?

Du möchtest individuell beraten werden oder hast weitere Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns über unseren Live-Chat (werktags zwischen 9 und 21 Uhr), den WhatsApp-Messenger, das Eingabefeld auf der Startseite oder stell deine persönliche Frage per E-Mail an zebra@medienanstalt-nrw.de.

War diese Antwort hilfreich?

Erfahre mehr zum Thema

WIR BERATEN DICH EINFACH UND PERSÖNLICH.

STELL UNS DEINE FRAGE ZU DIGITALEN THEMEN UND MEDIEN